Zum Inhalt springen

Neumondbotschaft

29. JUNI 2022

Was will sich wandeln?

Dein Blick ist auf die Blumenwiese vor dir gerichtet. Sie ist schön und du erfreust dich oft an den Blumen – nur irgendwie ist da auch so eine Unruhe in dir. Ein Sehnen nach mehr. Ein Impuls, und du hebst deine Augen und erblickst den Horizont. Die Sicht ist klar. Der Horizont gestochen scharf. Und genau so klar zeigt sich deine Vision.
Was sich hier wandeln will, ist der Fokus: Vom alltäglichen Klein-Klein hin zu einem Bewusstsein der größeren Zusammenhänge deines Lebens.
Ausrichtung auf das Wesentliche. Ausrichtung auf deine Vision.

Was will zu Ende gehen?

Du stehst am Meer. Vor dir liegt ein sterbender Wal, von einer Harpune tödlich getroffen. Empörung und Schmerz steigen in dir auf – doch dann treffen sich eure Blicke. Seine Augen sprechen von Frieden. In deinem Herzen kannst du seine Stimme vernehmen: „Lass mich los. Halte mein Leben nicht fest. Auch dieser Tod geschieht in Gesetzmäßigkeit. Es ist nichts Schlimmes am Sterben. Lass den Tod geschehen.“
Was hier zu Ende gehen will, ist der Widerstand gegen das Sterben.
Über dem Wal geht die strahlende Morgensonne über dem glitzernden Meer auf.

Was will neu beginnen?

Du stehst in deinem Leben und merkst plötzlich: „Oh! Mein Herz ist plötzlich auch mit dabei! Und es sieht die Welt ganz anders, als ich sie bisher wahrgenommen habe.“
Eine zarte, lebendige, neugierige Forschungsreise beginnt – auf Augenhöhe mit deinem Herzen.

Was will erblühen?

Weiße Seide tanzt im warmen Sommerwind. Du lässt den alten Staub los, er wirbelt in die Freude hinein. Dein ganzes Dasein atmet Unbeschwertheit.

© Sabeth Fladt